Willkommen beim führenden Informations-dienstleister Österreichs. Unsere Produkte und Services
Aus der APA-Gruppe

Nachrichten leicht verständlich

TopEasy

Immer mehr Menschen verstehen komplexe Texte nicht mehr. Die Gründe dafür reichen von kognitiven Einschränkungen über das soziale Umfeld bis hin zu sprachlichen Barrieren aufgrund der Herkunft.

APA-Gruppe

Neues Markendach „APA-Comm“

APA-OTS und APA-DeFacto fassen PR-Leistungen unter „APA-Comm“ zusammen – Ziel ist ein durchgängiges Angebot und eine optimierte Customer Journey für Kommunikationsprofis

Tool für Kommunikationsprofis

APA-Comm launcht PR-Desk

Verbreiten, Beobachten, Recherchieren – neue zentrale Oberfläche vereint PR-Dienstleistungen von APA-Comm – PR-Desk als One-Stop-Shop für Kommunikatorinnen und Kommunikatoren

Mehr Raum für Ihre Themen

APA-Pressezentrum

Ob für Pressekonferenzen, Podiumsdiskussionen, Präsentationen oder digitale Workshops – laden Sie Ihre Gäste ins Zentrum des Newsgeschehens. Das neue APA-Pressezentrum liegt inmitten der Austria Presse Agentur am Wiener Naschmarkt. Den Grundriss haben w

Expertenwissen der APA

Whitepapers & Co.

Die APA stellt unverbindlich und kostenlos ihr Expertenwissen in Form von Whitepapers, Positionspapieren und Schriftenreihen zur Verfügung.

APA-Campus

Wirtschaftslehrgang für Journalisten

APA-Campus, die Weiterbildungsreihe der APA - Austria Presse Agentur, erweitert ihr Programmangebot um einen hochqualifizierten Lehrgang im Bereich Wirtschaft

Online-Zeitungsstand

Austria-Kiosk

Der Austria-Kiosk ist ein digitaler Zeitungsstand, in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, zahlreiche Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper (PDF) gelesen werden können.

Digitaler Geschäftsbericht

APA-Geschäftsbericht 2018

Die Unternehmensgruppe rund um die APA erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 76,35 Mio. Euro und setzte die umfassende Innovationsoffensive fort. Alle Zahlen und Fakten zur Österreichischen Nachrichtenagentur finden sich im Digitalen APA-Geschäftsbericht

Weitere Laden
Aussendungen der APA-Gruppe
...

08.04.2021

Neues Thema auf APA-Science: Lehrmeisterin Natur

Wien (OTS) - Drohnen, die von Heuschrecken lernen, oder Knochen als Vorlage für bessere Faserverbundwerkstoffe: Wenn die Biologie für die Technik Pate steht, spricht man von Bionik oder Biomimetik. Im aktuellen Thema auf APA-Science erläutern Expertinnen und Experten den Status quo der Bionik-Forschung in Österreich und geben Einblicke in faszinierende Projekte, von Architektur über Medizintechnik bis Robotik. Einige der geläufigsten Beispiele für Bionik sind von der Lotusblume inspirierte, selbstreinigende Oberflächen („Lotus-Effekt“) oder der Klettverschluss. Weniger bekannt ist, dass basierend auf einer Analyse der Schuppen des „Sandfischs“, einer Eidechse im Wüstensand, kratzfeste, nicht verschmutzende Autolacke hergestellt wurden. Nicht immer läuft bionische Forschung unter einschlägigen Beschlagwortungen und Zuordnungen. Das erschwert auch den Überblick über dieses stark interdisziplinäre Gebiet. Letztlich ist es aber laut den befragten Wissenschafterinnen und Wissenschaftern ohnehin nicht entscheidend, ob Erfindungen auf die Natur zurückgehen oder nicht, sondern dass man sie in ihrem Sinne, also nachhaltig gestaltet. Das gesamte Thema finden Sie [hier] (https://science.apa.at/thema/bionik). Zwtl.: APA-Science – ein Netzwerk der APA Bildung, Forschung, Technologie und Innovation – APA-Science ist das österreichische Kommunikationsnetzwerk für Zukunftsthemen. Initiiert von der APA – Austria Presse Agentur bietet die Plattform [science.apa.at] (http://science.apa.at/) fundierte Berichterstattung zu Forschungs- und Bildungsthemen und aktuelle Beiträge von führenden Playern der österreichischen Wissenschaftslandschaft. APA-Science hat zum Ziel, gemeinsam mit seinen Partnern die österreichische Forschung im In- und Ausland sichtbar zu machen und damit Neugierde auf wissenschaftliche Themen in der Öffentlichkeit zu wecken. Die Partner von APA-Science sind u.a.: [Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung] (https://www.bmbwf.gv.at/)\n[Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Innovation und Technologie] (https://www.bmk.gv.at/)\n[Austrian Institute of Technology] (http://www.ait.ac.at/)\n[Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft] (http://ffg.at/)\n[Rat für Forschung und Technologieentwicklung] (http://www.rat-fte.at/)\n[Siemens Österreich] (http://www.siemens.at/)\n ...

...

06.04.2021

Terminaviso APA-News-Talk: Fakt statt Fake

Wien (OTS) - Auf Einladung der APA – Austria Presse Agentur diskutiert eine namhafte Expertinnen- und Expertenrunde am Mittwoch, 14. April 2021, das Spannungsfeld zwischen Fakt und Fake und erörtert Strategien zur Stärkung glaubwürdiger und faktenbasierter Information. Der digitale Talk ist Teil der Jubiläumsmaßnahmen zum 75-jährigen Bestehen der APA als unabhängige genossenschaftliche Nachrichtenagentur-Gruppe im Eigentum der Medien. Interessierte Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind herzlich eingeladen. Zwtl.: Fakt statt Fake: Wo liegen die Anker in der Pseudoinformations-Flut? Sie sind eines der meistdiskutierten Medienphänomene – nicht nur der eigenen Blase, sondern in Politik, Wissenschaft und Demokratie: Fake News verbreiten sich Studien zufolge schneller als klassische Nachrichten, da sie gezielt Ängste, Wut und andere Emotionen schüren. Als Motor dienen die sozialen Netzwerke, die bisher ungekannte Verbreitungsgeschwindigkeiten ermöglichen und Empörungswellen schnell zu Tsunamis anschwellen lassen. Wie schaffen es vertrauenswürdige, geprüfte und faktenbasierte Nachrichten, sich im Getöse der Gerüchte, Halbwahrheiten und Meinungen durchzusetzen? Welche Strategien verfolgen Qualitätsmedien, um Fakten zum Durchbruch zu verhelfen oder sich glaubwürdig zu positionieren, und wie begegnen die großen Social-Media-Portale der Fake-Flut? Diese Fragen beleuchtet ein hochkarätiges Podium aus unterschiedlichen Perspektiven. Am Podium: Ingrid Brodnig, Digitalexpertin & Autorin\nJohannes Bruckenberger, APA\nGuido Bülow, Facebook\nMartin Kotynek, Der Standard\n Moderation: Katharina Schell, APA Mittwoch, 14. April 2021, 17:00 Uhr, online [Zur Anmeldung] (https://www.ots.at/redirect/75apaanmeldung) 75 Jahre APA Die APA feiert 2021 ihr 75-jähriges Bestehen als unabhängige genossenschaftliche Nachrichtenagentur im Eigentum österreichischer Medien und begeht dieses Jubiläum mit einer Reihe an Veranstaltungen und Programmpunkten: [www.apa.at/75-jahre] (https://apa.at/75-jahre/) Fakt statt Fake: Wo liegen die Anker in der Pseudoinformations-Flut? Datum: 14.4.2021, um 17:00 Uhr Ort: Digitalevent ...

...

30.03.2021

APA schreibt Geiringer-Stipendium 2021 aus

Wien (OTS) - Die APA – Austria Presse Agentur schreibt nach einem Jahr Corona-Pause für 2021 wieder das Alfred Geiringer-Stipendium aus. Das Ausbildungsprogramm ermöglicht einen Studienaufenthalt am Green College der Universität Oxford und die Teilnahme am exklusiven Journalism Training Programme der Thomson Reuters Foundation. Bewerbungen sind bis 14. Mai möglich. Der Studienaufenthalt findet voraussichtlich von Oktober bis Dezember 2021 in Oxford statt – vorbehaltlich pandemiebedingter Änderungen. Das Journalism Training Programme in der britischen Universitätsstadt bietet drei Schwerpunkte: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfassen eine wissenschaftliche Arbeit über ein medienrelevantes Thema ihrer Wahl, besuchen regelmäßig Seminare und gelegentliche Speziallehrveranstaltungen und können unter dem Motto „human contacts“ persönliche Kontakte zu Vortragenden und Studierenden, Medienfachleuten und Praktikern knüpfen. Darüber hinaus werden Studien-Ausflüge zu großen Medienunternehmen in London, etwa Reuters, BBC oder CNN, sowie zu politischen Einrichtungen wie House of Commons und Royal Institute of International Affairs unternommen. Die Ausschreibung richtet sich an Kolleginnen und Kollegen der gesamten Branche in Österreich. Bewerberinnen und Bewerber für das Geiringer-Stipendium müssen vollberuflich für ein österreichisches Medium tätig sein und auf eine mindestens fünfjährige Erfahrung im Journalismus verweisen können. Gutes Englisch ist ebenfalls Voraussetzung. Bewerbungen sind bis 14. Mai 2021 an die Chefredaktion der APA zu richten. Für die Bewerbung nötige Unterlagen sind das [ausgefüllte Bewerbungsformular] (https://apa.at/about/alfred-geiringer-stipendium/), eine mindestens einseitige Begründung der Bewerbung samt Exposé zur geplanten Forschungsarbeit bei der Thomson Reuters Foundation sowie ein Lebenslauf. Die Unterlagen sind in englischer Sprache abzugeben. Chefredakteur und Geschäftsführer der APA treffen eine Vorauswahl, danach erfolgt die endgültige Entscheidung durch ein Komitee der Thomson Reuters Foundation. Die Kosten für den Studienaufenthalt trägt die APA. Der Namensgeber des Stipendiums, Alfred Geiringer, legte den Grundstein für die Unabhängigkeit der APA seit 1946, deren 75-jähriges Bestehen die Nachrichtenagentur heuer feiert. Geiringer emigrierte 1938 aus Österreich und kehrte 1945 als Reuters European Editor zurück. Die APA verdankt ihm maßgeblich die Loslösung aus fast einem Jahrhundert staatlicher Bindung und die Transformation zu einer Nachrichtenagentur, die heute allein den Grundsätzen Unabhängigkeit, Zuverlässigkeit und Ausgewogenheit verpflichtet ist. Dank Geiringers Aufbauarbeit zählt die APA heute zur kleinen Gruppe von etwa 20 Agenturen weltweit, die sich im privaten Eigentum der Medien befinden, während die große Mehrzahl der Nachrichtenagenturen, nämlich etwa 90 Prozent, in staatlichem Eigentum oder staatlich kontrolliert ist. Die APA hat deshalb 2001 beschlossen, unter Geiringers Namen einen Fonds zur journalistischen Weiterbildung einzurichten. Das Stipendium geht an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von österreichischen Medien sowie der APA selbst. Bisherige Geiringer-Stipendiaten waren Hedwig Kainberger („Salzburger Nachrichten“), Monika Graf (APA, inzwischen „Salzburger Nachrichten“), Alexandra Föderl-Schmid („Der Standard“, nunmehr „Süddeutsche Zeitung“), Gianluca Wallisch (APA, inzwischen „Der Standard“), Alexandra Frech (APA), Eva Weissenberger (damals „Kleine Zeitung“), Judith Högerl (APA), Monika Kalcsics (ORF), Christoph Griessner (APA), Anna-Maria Wallner („Die Presse“), Sonja Gruber (APA), Anja Kröll („Salzburger Nachrichten“), Christoph Schlemmer (APA), Bettina Figl („Wiener Zeitung“), Michael Leitner („Futurezone.at/Kurier“) sowie Philipp Wilhelmer („Kurier“). Servicehinweis: Das [Einreichformular zum Download] (https://apa.at/about/alfred-geiringer-stipendium/) Weitere Informationen sind in der APA-Chefredaktion unter der E-Mail-Adresse [chefredaktion@apa.at] (chefredaktion@apa.at) bzw. unter der Telefonnummer +43/1/36060-1000 erhältlich. ...

...

25.03.2021

APA feiert 75 Jahre Unabhängigkeit

Wien (OTS) - Die APA – Austria Presse Agentur feiert 2021 ihr 75-jähriges Bestehen als unabhängige genossenschaftliche Nachrichtenagentur im Eigentum österreichischer Medien. Aus diesem Anlass spannt die Nachrichtenagentur-Gruppe mit einer Reihe an Digital-Veranstaltungen und inhaltlichen Schwerpunkten einen thematischen Bogen über das gesamte Jubiläumsjahr. Detailinfos zu sämtlichen Aktivitäten, Inhalten und Terminen finden Interessierte unter [apa.at/75-jahre] (https://www.apa.at/75-jahre ). Zwtl.: Renaissance des Grundauftrages Kurz nach Ende des 2. Weltkriegs wurde die APA 1946 auf Initiative der Associated Press (AP) und Reuters als nationale Nachrichtenagentur im Eigentum der österreichischen Tageszeitungen gegründet – ein für die noch junge Demokratie wichtiger Schritt. 1964 erweiterte sich der Mitgliederkreis um ORF-Fernsehen und ORF-Radio. Bis heute ist die APA eine von nur rund 20 Nachrichtenagenturen weltweit, die von Staat und Regierung unabhängig sind. Durch ihren konsequenten Fokus auf True-and-Unbiased-News, Technologie und Innovation sowie eine gezielte Diversifizierungs- und Internationalisierungsstrategie zählt die APA heute zu den wirtschaftlich erfolgreichsten Nachrichtenagenturen Europas. „Die politische und ökonomische Unabhängigkeit der APA ist seit der Geburtsstunde am 1. September 1946 unsere DNA und die bis heute gültige Grundlage für die strategische Weiterentwicklung und digitale Transformation des Unternehmens zum führenden Nachrichten-, Kommunikations- und Technologie-Provider. Für das freie und unabhängige Presse- und Medienwesen in Österreich erfüllt die genossenschaftlich organisierte APA mit dem redaktionellen Basisdienst eine wesentliche demokratiepolitische Funktion“, betont der Vorsitzende der APA-Geschäftsführung Clemens Pig. APA-Geschäftsführerin Karin Thiller sieht im Jubiläumsjahr eine weitere Gelegenheit, „den Grundauftrag der APA – nämlich die zuverlässige, ausgewogene und faktenbasierte Nachrichtengrundversorgung – in all seinen modernen Interpretationsfacetten darzustellen“. Dazu zählen neue digitale Nachrichtenangebote, Live-Blogs, algorithmen-basierte Automated-Content-Lösungen und zertifizierte Faktenchecks ebenso wie High-End-News- und Kommunikationsplattformen oder Prototyping aus dem APA-medialab. „Für die APA ist der digitale Wandel eine sehr spannende Herausforderung“, so Thiller. Zwtl.: Jubiläumsseiten Sämtliche Termine und Aktivitäten werden laufend aktuell auf einer eigens eingerichteten Website: [www.apa.at/75-jahre] (https://www.apa.at/75-jahre) abgebildet. Über das gesamte Jubiläumsjahr hindurch greifen die APA und ihre Tochterunternehmen in zahlreichen Digital-Events aktuelle Themen der Medien-, Kommunikations- und IT-Branche auf, die gemeinsam mit Expertinnen und Experten erörtert werden. Weitere Highlights sind unter anderem die im April stattfindenden medialab-days mit einer Podiumsdiskussion zu „Code of Conduct und Zukunft des digitalen Journalismus“ sowie ein Festakt im Herbst. Zwtl.: Die APA-Gruppe Die APA – Austria Presse Agentur setzt sich aus der genossenschaftlich organisierten Nachrichtenagentur und nationalen und internationalen Tochterunternehmen zusammen. Sie befindet sich im Eigentum österreichischer Tageszeitungen und des ORF und bietet hochwertige inhaltliche wie technologische Lösungen für den Redaktions- und Medienbetrieb sowie die Kommunikationsbranche. Die Redaktion versorgt weite Teile der österreichischen Medienlandschaft rund um die Uhr mit aktuellen Nachrichten in Texten, Bildern, Grafiken, Audio- und Videoformaten. Die Berichterstattung der APA dient Medien als zuverlässige, unabhängige, schnelle und faktenbasierte Quelle. ...