Willkommen beim führenden Informations-dienstleister Österreichs. Unsere Produkte und Services
Aus der APA-Gruppe

Nachrichten leicht verständlich

TopEasy

Immer mehr Menschen verstehen komplexe Texte nicht mehr. Die Gründe dafür reichen von kognitiven Einschränkungen über das soziale Umfeld bis hin zu sprachlichen Barrieren aufgrund der Herkunft.

APA-Gruppe

Neues Markendach „APA-Comm“

APA-OTS und APA-DeFacto fassen PR-Leistungen unter „APA-Comm“ zusammen – Ziel ist ein durchgängiges Angebot und eine optimierte Customer Journey für Kommunikationsprofis

Tool für Kommunikationsprofis

APA-Comm launcht PR-Desk

Verbreiten, Beobachten, Recherchieren – neue zentrale Oberfläche vereint PR-Dienstleistungen von APA-Comm – PR-Desk als One-Stop-Shop für Kommunikatorinnen und Kommunikatoren

Digitaler Geschäftsbericht

APA-Geschäftsbericht 2018

Die Unternehmensgruppe rund um die APA erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 76,35 Mio. Euro und setzte die umfassende Innovationsoffensive fort. Alle Zahlen und Fakten zur Österreichischen Nachrichtenagentur finden sich im Digitalen APA-Geschäftsbericht

Expertenwissen der APA

Whitepapers & Co.

Die APA stellt unverbindlich und kostenlos ihr Expertenwissen in Form von Whitepapers, Positionspapieren und Schriftenreihen zur Verfügung.

APA-Campus

Wirtschaftslehrgang für Journalisten

APA-Campus, die Weiterbildungsreihe der APA - Austria Presse Agentur, erweitert ihr Programmangebot um einen hochqualifizierten Lehrgang im Bereich Wirtschaft

Online-Zeitungsstand

Austria-Kiosk

Der Austria-Kiosk ist ein digitaler Zeitungsstand, in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, zahlreiche Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper (PDF) gelesen werden können.

Mehr Raum für Ihre Themen

APA-Pressezentrum

Ob für Pressekonferenzen, Podiumsdiskussionen, Präsentationen oder digitale Workshops – laden Sie Ihre Gäste ins Zentrum des Newsgeschehens. Das neue APA-Pressezentrum liegt inmitten der Austria Presse Agentur am Wiener Naschmarkt. Den Grundriss haben w

Weitere Laden
Aussendungen der APA-Gruppe
...

16.06.2021

Digital und International: APA beschleunigt 2020 Transformation und Wachstum

Wien (OTS) - Neue Digitalprodukte und IT-Großkunden im DACH-Raum bringen der österreichischen Nachrichtenagentur-Gruppe im Pandemiejahr ein Umsatz- und Ergebniswachstum – 2021: Projekt Medien-Login und Ausbau der Digitalstrategie im 75-jährigen Bestehen als unabhängige privatwirtschaftliche Genossenschaft im Medieneigentum – Festschrift: https://apa.at/jubilaeum/festschrift/ Die APA – Austria Presse Agentur legte bei ihrer Generalversammlung am Mittwoch eine Ergebnis- und Umsatzerhöhung vor. Der Konzernumsatz lag 2020 bei 67,81 Mio. Euro nach 66,0 Mio. Euro 2019, das erzielte Umsatzwachstum betrug damit 2,7 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) der APA-Gruppe lag 2020 bei 5,1 Mio. nach 2,16 Mio. Euro 2019, das Jahresergebnis (EGT) betrug 3,72 Mio. Euro nach 2,14 Mio. Euro 2019. Der durchschnittliche Personalstand des Konzerns nach dem Beschäftigungsausmaß (Vollzeitäquivalent) betrug 503 nach 509 in 2019. Zwtl.: Virtueller APA-Newsroom und antizyklische Investitionen im Pandemiejahr Clemens Pig, geschäftsführender Vorstand, und Karin Thiller, Geschäftsführerin, fassen die Strategie der APA im Pandemiejahr 2020 zusammen: „Wir haben mit Beginn der Coronakrise rasch die Segel neu gesetzt. Als gelernte Einsatzorganisation sind wir innerhalb weniger Stunden und Tage mit unseren rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Homeoffice gewechselt. Der APA-Newsroom wurde über Nacht auf virtuell umgestellt. Aufgrund unseres B2B-Geschäftsmodells und zur Stärkung unseres genossenschaftlichen Grundauftrages für die Medien haben wir antizyklisch agiert - und im Hinblick auf die deutlich gestiegene digitale Mediennutzung neue Produkte entwickelt und in neue Geschäftsbereiche investiert: beispielsweise digitale Pressekonferenzen im APA-Pressezentrum für Kommunikatoren, Livestreamings und Liveblogs sowie Faktenchecks zu Corona für Redaktionen, AI-basierte Nachrichtenproduktionen zur Erstellung zusätzlicher redaktioneller Inhalte, Social-Media-Analytics und Medien-Monitoring für Informationsprofis, Erweiterung des digitalen Zeitungskiosks mit E-Paper-Angeboten für Organisationen sowie neue IT-Hosting- und Security-Angebote und Smart-Services sowie CMS- und eGovernment-Lösungen im Technologiebereich für Unternehmen und die öffentliche Verwaltung in der Schweiz. Ein großes Dankeschön an das gesamte APA-Team, das in diesen Pandemiezeiten Hervorragendes leistet“, so Pig und Thiller. APA-Vorstandsvorsitzender Hermann Petz und Aufsichtsratsvorsitzender Alexander Wrabetz bezeichneten „die Performance der APA und ihrer Tochterunternehmen in diesem für alle Medienunternehmen überaus herausfordernden Geschäftsjahr 2020 als sehr zufriedenstellend. Neben der erfreulichen und stabilen wirtschaftlichen Entwicklung ist es gelungen, die Rolle der APA als unabhängigen, faktenbasierten und zuverlässigen Nachrichten-, Informations- und Technologieprovider sichtbar zu machen und zu stärken. Wir danken allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Unternehmen der APA-Gruppe für das erfolgreiche Geschäftsjahr 2020 und für ihren außerordentlich hohen und wichtigen Einsatz während der Coronakrise.“ Zwtl.: Mandatsverlängerungen und Personalia in Gremien und Management der APA In der Generalversammlung wurden die Mandate von Hermann Petz (Tiroler Tageszeitung), Thomas Prantner (ORF) und Eugen A. Russ (Vorarlberger Nachrichten) für weitere drei Jahre bestätigt. Im Aufsichtsrat wurden Markus Mair (Kleine Zeitung) und Rainer Nowak (Die Presse) für weitere drei Jahre wiedergewählt. Das Präsidium des Aufsichtsrats setzt sich weiterhin wie folgt zusammen: Alexander Wrabetz (ORF) als Vorsitzender und Thomas Kralinger (Kurier) sowie Markus Mair (Styria) als stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats. Das Präsidium des Vorstands bilden weiterhin Hermann Petz (Tiroler Tageszeitung) als Vorsitzender und Thomas Prantner (ORF) und Eugen A. Russ (Vorarlberger Nachrichten) als stellvertretende Vorsitzende des Vorstands und Clemens Pig (APA) als geschäftsführender Vorstand. Die Funktionsperiode von Doris Pokorny als Prokuristin und Finanzchefin der APA wurde bis 2026 verlängert. Zwtl.: „Total Digital“ im APA-Jubiläumsjahr 2021 2021 begeht die APA ihr 75-jähriges Gründungsjubiläum als privatwirtschaftliche Genossenschaft im Eigentum österreichischer Medien. Die APA ist eine von weltweit nur zwanzig staatlich unabhängigen und freien Nachrichtenagenturen und erhält keine öffentlichen Mittel zur Finanzierung. Unter dem Motto „Total Digital“ hat die APA im aktuellen Jubiläumsjahr ihre neue Digitalstrategie mit den Schwerpunkten Digital Workplace, Digital Platforms und Digital Business vorgestellt. Zu den laufenden Digitalisierungsmaßnahmen zählen unter anderem die technische Entwicklung eines Prototypen für ein österreichisches Medien-Login, die Schaffung neuer digitaler Berufsbilder in der APA-Gruppe sowie die erfolgreiche Zertifizierung der APA-Redaktion beim International Fact Checking Network. „75 Jahre APA bedeuten 75 Jahre Unabhängigkeit. Wir erleben gerade im europäischen Umfeld, dass diese politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit von Medien und Nachrichtenagenturen nicht vom Himmel fällt. Umso wichtiger ist es für uns, dass wir uns als freie Agentur auch zukünftig aus eigener Kraft selbst finanzieren können. Dafür bildet die neue Digitalstrategie der APA die perfekte Voraussetzung: Innovationen sind unsere beste Lebensversicherung“, so APA-CEO Clemens Pig. Eine Festschrift zum 75-jährigen Jubiläum der APA als unabhängige Genossenschaft im Eigentum österreichischer Medien beleuchtet die Historie, die Aufgaben, das Wertesystem sowie Zukunftsstrategien der österreichischen Nachrichtenagentur-Gruppe: https://apa.at/jubilaeum/festschrift/ APA – Austria Presse Agentur Die APA – Austria Presse Agentur ist die nationale Nachrichtenagentur und der führende Informationsdienstleister Österreichs. Sie befindet sich im Eigentum österreichischer Tageszeitungen und des ORF. Die APA-Gruppe setzt sich aus der genossenschaftlich organisierten Nachrichtenagentur und drei hundertprozentigen Tochterunternehmen zusammen und ist in den Geschäftsfeldern Nachrichtenagentur, Bildagentur, Informationsmanagement und Informationstechnologie tätig. Die APA-Redaktionen sorgen für Echtzeit-Nachrichtendienste in Wort, Bild, Grafik, Audio und Video, die Tochterunternehmen bieten Verbreitungs-, Recherche- und Wissensmanagement-Dienste sowie Informationstechnologie-Lösungen. ...

...

11.06.2021

Neues Thema auf APA-Science: Die ferne Lehre

Wien (OTS) - Verwaiste Klassenzimmer, leere Hörsäle - die vergangenen Monate stellten nicht nur für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende eine Herausforderung dar, sondern bedeuteten auch für Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen eine gravierende Umstellung. Im aktuellen Thema hat APA-Science einen Blick zurück in die Zeit der Fernlehre und einen nach vorne in die Zukunft des Bildungssystems geworfen. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten des Bildungswesens wurde der Frage nachgegangen, was sich während des Distance Learnings verändert hat, was sich noch ändern muss und welche Änderungen auch in Zukunft bleiben werden. Von digitalen Hochschulen und „fast“ normalen Schulen, von geänderter Didaktik in digitalen Klassenzimmern über die Fähigkeit, sich im Internet zurechtzufinden, wurde die Lage aus verschiedenen Blickwinkeln analysiert. Das Resümee: Zu tun ist noch einiges. Das gesamte Thema finden Sie unter: https://science.apa.at/thema/diefernelehre Zwtl.: APA-Science – ein Netzwerk der APA Bildung, Forschung, Technologie und Innovation – APA-Science ist das österreichische Kommunikationsnetzwerk für Zukunftsthemen. Initiiert von der APA – Austria Presse Agentur bietet die [Plattform science.apa.at] (http://science.apa.at/) fundierte Berichterstattung zu Forschungs- und Bildungsthemen und aktuelle Beiträge von führenden Playern der österreichischen Wissenschaftslandschaft. APA-Science hat zum Ziel, gemeinsam mit seinen Partnern die österreichische Forschung im In- und Ausland sichtbar zu machen und damit Neugierde auf wissenschaftliche Themen in der Öffentlichkeit zu wecken. Die Partner von APA-Science sind u.a.: - [Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung] (https://www.bmbwf.gv.at/) - [Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Innovation und Technologie] (https://www.bmk.gv.at/) - [Austrian Institute of Technology] (http://www.ait.ac.at/) - [Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft] (http://ffg.at/) - [Rat für Forschung und Technologieentwicklung] (http://www.rat-fte.at/) - [Siemens Österreich ] (http://www.siemens.at/) ...

...

11.06.2021

Geiringer-Stipendium der APA geht 2021 an Klaus Knittelfelder

Wien (OTS) - "Kronen Zeitung"-Redakteur Klaus Knittelfelder (29) ist der heurige APA-Geiringer-Stipendiat. Der von der APA - Austria Presse Agentur gestiftete Fonds zur journalistischen Weiterbildung dient der Förderung des Qualitätsjournalismus und ermöglicht einen dreimonatigen Studienaufenthalt an der Universität Oxford sowie die Teilnahme am exklusiven "Journalism Training Programme" der Thomson Reuters Foundation. Knittelfelder wird diese Zeit nutzen, um sich mit dem Phänomen von neuen parteiischen Medien auseinanderzusetzen, das derzeit in Österreich diskutiert wird. Der gebürtige Steirer ist seit 2018 Innenpolitik-Redakteur bei der "Kronen Zeitung". Davor arbeitete er – nach dem Journalismus-Studium an der FH Joanneum und einem Medienmanagement-Studium an der FH St. Pölten – bei der "Kleinen Zeitung" und dem "Kurier". 2020 erschien sein Buch "Inside Türkis – Die neuen Netzwerke der Macht". Das Stipendium geht an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von österreichischen Medienhäusern sowie der APA selbst. Knittelfelder ist schon der 17. Stipendiat seit Gründung des Fonds; zuletzt war Philipp Wilhelmer ("Kurier") 2019 in Oxford. 2020 war das Programm wegen der Covid-Krise ausgesetzt. Der Studienaufenthalt findet von Oktober bis Dezember in Oxford statt. Das "Journalism Training Programme" in der britischen Universitätsstadt bietet drei Schwerpunkte: Die Teilnehmer verfassen eine wissenschaftliche Arbeit über ein medienrelevantes Thema ihrer Wahl, besuchen regelmäßig Seminare und gelegentliche Speziallehrveranstaltungen und können unter dem Motto "human contacts" persönliche Kontakte zu Vortragenden und Studierenden, Medienfachleuten und Praktikern knüpfen. Darüber hinaus werden Studien-Ausflüge zu großen Medienunternehmen in London, etwa Reuters, BBC oder CNN, sowie zu politischen Einrichtungen wie House of Commons und Royal Institute of International Affairs unternommen. Dieses Jahr begeht die APA ihr 75-jähriges Bestehen, und der Namensgeber des Stipendiums, Alfred Geiringer, legte den Grundstein für den Weg zur Unabhängigkeit, den die Agentur seit 1946 gegangen ist. Geiringer musste 1938 aus Österreich emigrieren und kehrte 1945 als Reuters European Editor zurück. Die APA verdankt ihm maßgeblich die Loslösung aus fast einem Jahrhundert staatlicher Bindung und die Transformation zu einer Nachrichtenagentur, die heute allein den Grundsätzen Unabhängigkeit, Zuverlässigkeit und Ausgewogenheit verpflichtet ist. Dank Geiringers Aufbauarbeit zählt die APA heute zur kleinen Gruppe von etwa 20 Agenturen weltweit, die sich im privaten Eigentum der Medien befinden, während die große Mehrzahl der Nachrichtenagenturen, nämlich etwa 90 Prozent, in staatlichem Eigentum oder staatlich kontrolliert ist. Die APA hat sich deshalb 2001 entschlossen, unter Geiringers Namen einen Fonds zur journalistischen Weiterbildung einzurichten. Informationen zum Stipendium: [Alfred-Geiringer-Stipendium | APA ] (https://apa.at/about/alfred-geiringer-stipendium/) ...

...

10.06.2021

APA baut Infografik zu "Data + Graphics"-Team aus

Wien (OTS) - Die APA - Austria Presse Agentur bündelt ihre datenjournalistischen Kompetenzen im neuen "Data + Graphics Team", das mit Juni 2021 aus dem bisherigen Infografik-Ressort entstanden ist. Das interdisziplinäre Team setzt es sich zum Ziel, journalistisch relevante Daten zugänglich, verständlich und anschaulich zu machen und gemeinsam mit den Fachressorts der APA-Redaktion an Datenvisualisierungen, Storys und automatisierten Feeds zu arbeiten. Dafür vereint das Ressort Spezialistinnen und Spezialisten in den Bereichen Datenjournalismus, Infografik, Design und Entwicklung. Die Teamleitung übernimmt Christian Haslacher, langjähriger Innenpolitik-Redakteur und seit Jahresanfang Head of Data Journalism im APA-Newsroom. Walter Longauer bleibt wie bisher Chef der Infografik, Philipp Gortan ist Head of Newsroom Development. Das Team möchte künftig das Potenzial von Daten für die Erweiterung der Berichterstattung noch stärker nutzen, die Fachressorts unterstützen und weitere Datenprodukte aufbauen. "Datenjournalismus ist für uns schon lange Alltag", erklärt dazu APA-Chefredakteur Johannes Bruckenberger. "Unsere Infografik arbeitet seit jeher mit Daten, hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Innovationen umgesetzt, etwa mit der Grafikproduktion 'online first', und die Palette der Visualisierungsprodukte kontinuierlich ausgebaut. Im Sinne unserer Strategie 'von Daten zu Content' gehen wir nun den nächsten Schritt und führen sämtliche datenjournalistischen Aktivitäten der APA-Redaktion zusammen." Neu hinzugekommen ist in den vergangenen Jahren etwa der Bereich "Automated Journalism" mit automatisierter Textberichterstattung zu Wahlen oder Corona-Statistiken. Die Gründung des neuen Ressorts fügt sich laut APA-CEO Clemens Pig nahtlos in die APA-Digitalstrategie ein, die im Unternehmen den Ausbau von Future Skills skizziert. "Daten sind in einer digitalisierten Welt ein zentraler Roh- und Treibstoff und dienen als wichtige Grundlage für faktenbasierten Agenturjournalismus. Die Zusammenführung von Daten-, Visualisierungs- und Technologie-Expertise in einem eigenen Competence-Center ist ein logischer und wichtiger Schritt." ...